Feministische Perspektiven auf den Green New Deal

Donnerstag, 04.02.2021 / 10:00-10:50 Uhr

Der Ansatz des Green New Deals strebt einen ökologischen Umbau des wirtschaftlichen Systems an. Dabei wird, je nach konkretem Konzept, eine mehr oder weniger starke soziale Komponente erkennbar. Es geht beispielsweise um Gesundheit, Bildung oder Arbeitsplätze. Doch wie explizit wird in der Dimension des Sozialen die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern berücksichtigt?

Dieser Frage widmet sich Elisas Vortrag, der verschiedene Ausformulierungen des Ansatzes eines Green (New) Deals dahingehend untersucht, welche Rolle Geschlechtergerechtigkeit darin einnimmt.

Dieser Vortrag muss aus persönlichen Gründen leider ausfallen.

Ein Vortrag von:

Bürger:innen-Räte: Sinnvolle Ergänzung repräsentativer Demokratie oder systemstabilisierende Spielerei?

Dienstag, 02.02.2021 / 13:30-15:00 Uhr

Die von einem breiten Bündnis aus der Klimabewegung geforderten Bürger:innen-Räte klingen vielversprechend hinsichtlich einer sozial-ökologischen Transformation: Durch die Beteiligung zufällig ausgewählter Bürger:innen soll nicht nur die Klimapolitik angesichts ökologischer Krisen beschleunigt, sondern auch die repräsentative Demokratie ergänzt und Politikverdrossenheit entgegengewirkt werden.

Doch kann ein weiteres Gremium im politischen Feld wirklich die Antwort auf Demokratiedefizite und Klimakrise sein? Und wäre ein solcher Rat den realpolitischen Zwängen nicht machtlos ausgeliefert?

In diesem Vortrag werden Lilly und Johannes konkrete Beispiele vorstellen und das Für und Wider der Bürger:innen-Räte diskutieren. Der Vortrag ist angegliedert an das Seminar “Macht & Herrschaft” bei Thore Prien.

Ein Vortrag von: